Vorstand im KV Ruhr nun fast komplett. Kreisakademie nimmt Arbeit auf.

Zur Kreisdelegiertenversammlung am Sonntag, den 27.01.2019, durfte der Vorstand zahlreiche Vertreter musizierender Vereine aus dem Kreisgebiet Ruhr in der Martin-Luther-Gemeinde in Witten willkommen heißen. Der Vorsitzende Andreas Schremb konnte über eine positive Entwicklung berichten. Die Angebote des Kreisverbandes seien im vergangenen Jahr gut angenommen worden.

Auch die Vorstandschaft ist nun fast wieder komplett: Der Ennepetaler Olaf Biermann ist einstimmig zum neuen Geschäftsführer berufen worden. Er wird zukünftig neben organisatorischen und repräsentativen Aufgaben insbesondere die Kommunikation mit den Mitgliedsvereinen übernehmen.

Neuer Kreisfachleiter Spielleute ist Frank Bott. Die Position des Stellvertreters bleibt leider unbesetzt. Klaus Zimmer wird ab sofort Ralf Wenmarkers in der Position des stellvertretenden Kreisfachleiters Blasorchester unterstützen.

Im Mittelpunkt der Versammlung steht jedoch die Gründung einer „Kreisakademie“. Diese übernimmt im Namen des „Kreisverband Ruhr e. V.“ die gesamte Organisation und Koordination von z. B. musikalischen Workshops und den staatlich anerkannten Lehrgängen nach der Ausbildungs- und Rahmenprüfungsordnung für den E- und D-Bereich des Volksmusikerbundes NRW. Als ersten Bildungsstandort plant die „Kreisakademie“ die Räumlichkeiten in der „SCHALL(t)ZENTRALE am Esel“, dem Orchesterzentrum des Symphonischen Blasorchesters Witten zu nutzen. „Mit dieser Entscheidung erzeugen wir eine Menge Synergien.“, so Andreas Schremb, Vorsitzender der Kreisverbandes Ruhr. „Hier gibt es optimale Bedingungen für ein größtmögliches Angebot und die Durchführung der Maßnahmen.“. Leiter der Akademie wird der ehemalige Landesmusikdirektor Frank Bott.